Leticia Ferreira Schmidt

Leticia Ferreira Schmidt

App Content Creation & Marketing bei ondojo

Wie kann künstliche Intelligenz das Lernen unterstützen?

„Künstliche Intelligenz“ – zwischen einem mulmigen Gefühl und einem euphorisierenden „Juhuu“, wo stehst du? In einer digitalisierten Welt ist sie gar nicht mehr wegzudenken: die künstliche Intelligenz.

Deswegen nehmen wir das Konstrukt doch mal gemeinsam genauer unter die Lupe. 

Was ist künstliche Intelligenz? 

Die Künstliche Intelligenz, oder auch KI, sind technische Systeme mit eigenen Eigenschaften und Fähigkeiten. Die Entscheidungsfähigkeit der KI funktioniert ähnlich wie die eines menschlichen Gehirns. Ähnlich wie der Mensch, vernetzt sie eben ihr künstlich neuronales Netz. Das sind ihre technischen Verbindungen, die sie intern ausbauen kann. Sie ist mehr als nur ein Roboter, der Programme in menschenähnliches Handeln umsetzt, denn sie kann sich so durch Lernen selbstständig verbessern. Weil KIs nach diesem unabhängigen Prinzip ähnlich wie der Mensch funktionieren, werden sie mit dem Ausdruck von “Intelligenz” betitelt. 

Das berühmteste Beispiel ist dabei die Schachpartie zwischen einer KI und dem Weltschachmeister Garry Kasparov. Die KI lernte Schach, indem sie viele Partien durchspielte, und entwickelte aus jeder Partie ein System aus Schachzügen, mit welchen sie letztendlich den Meister Schachmatt setzte. Ganz schön krass. Bedeutet das, die KI ist besser als der Mensch?  

Ein anderes Beispiel für eine KI: Geisterautos. Von einem Juhuu zu einem Buhuu. Aber keine Sorge, es geht nicht um Gespenster, sondern „nur“ um selbstfahrende Autos, die unter einer KI laufen. Jetzt noch innovativ, und irgendwann Alltag. 

Was kann künstliche Intelligenz? 

KI ist komplex. Sie ist in eine Vielzahl von Geräten, Systemen und weiteren Anwendungen integriert. Dadurch können verschiedene Herausforderungen von ihr bearbeitet und präzise Prognosen erstellt werden. KI hat also auch etwas Wahrsagerisches. Ihre Prognosen nutzt die KI, um Lösungen voranzutreiben.  

Laut Wissenschaftler*innen ist die KI die neue Dampfmaschine oder Elektrifizierung des 21. Jahrhunderts. Sei mal ehrlich: Wie sehr begeistert es dich, wenn deine Lampe heutzutage mit dem Lichtschalter angeht? Da ist es eher schockierender, ärgerlich oder nervig, wenn sie es Mal nicht tut, oder? 

Wo kommt künstliche Intelligenz zum Einsatz? 

Diskussionsfrei sind die Dinge dieser Welt nie. So bestehen bei KI datenschutzrechtliche und ethische Meinungsverschiedenheiten. Es ist wichtig, sich kritisch mit allem auseinanderzusetzen. Nimm nicht alles einfach so hin! 

KI ist bereits jetzt Alltag. Sie kommt in vielen Lebensbereichen zum Einsatz. KIs helfen z.B. in Callcentern mit den sogenannten Chatbots aus. Das sind die automatisierten Antworten, wenn du im Hilfecenter eines Unternehmens nicht anrufst, sondern eine kurze Chatnachricht hinterlässt. Sie filtern deine Fragen nach bestimmten Worten und geben dir dann eine aus ihrem Sortiment geeignete Antwort. Kannst du dir das ungefähr vorstellen? Auch in der medizinischen Nutzung soll sie Fachärzt*innen entlasten, in dem sie Röntgenaufnahmen nach ihrer Dringlichkeit auswertet. Im journalistischen Bereich soll sie helfen, Daten zu analysieren, sodass sich der*die Journalist*in auf das Schreiben und einfache Verstehen seiner*ihrer Texte fokussieren kann. 

Alles schön und gut, doch was bringt es dir? Kommen wir zu dir! Um zu sehen, dass, wo und wann KI auch für dich relevant ist, beschäftigen wir uns mit dem Thema des Lernens. Ob bewusst oder unbewusst, das Lernen begleitet dich in deinem Alltag mehr denn je. Besser ist es, wenn dies bewusst geschieht. 

Wo gibt es künstliche Intelligenz beim Lernen? 

Es gibt Apps wie ondojo. Hier wird die KI für die individuelle Förderung ihrer User*innen genutzt. Auch bei der Bewältigung von organisatorischen und beratenden Aufgaben helfen sie dir weiter. Speziell beim Lernen kann sie kognitive und Motivations-, sowie Lernstands- und Konzentrationsprobleme prognostizieren. 

Wie nutzt ondojo künstliche Intelligenz? 

Was haben Archäolog*innen mit dem menschlichen Gehirn gemeinsam? Diese Pointe muss man nicht kennen, aber sie ist logisch: Beide lieben alte Muster. In diesem Zuge: Was haben das menschliche Gehirn und der Sonnenaufgang gemeinsam? Genau, sie sind Wiederholungstäter*innen. Um neues Wissen und neue Denkweisen langfristig in deinem Gehirn zu verankern, ist ondojo nach neurodidaktischen Methoden konzipiert. Drei x-e darauf, dass wir den Sonnenaufgang nicht beeinflussen können. Drei weitere darauf, dass es egal ist, weil es darum geht, alte Verhaltensmuster aufzubrechen und umzustrukturieren. Das können wir beeinflussen: unser Gehirn.

ondojo schafft durch progressive Lernmethoden und Anreize eine Strukturänderung im Gehirn. Beeindrucke andere mit dem Begriff der „Kortikalisierung“, wenn du darüber sprichst. Das ist das Jargon für den Prozess, wie neue synaptische Verbindungen in deinem Kopf geschaffen werden. Du fragst dich jetzt sicherlich: 

Wie hilft mir die künstliche Intelligenz in ondojo in meiner Persönlichkeitsentwicklung? 

Sie stellt eine Unterstützung im Prozess des Bewusstwerdens dar. ondojo bewirkt deine eigenständige Veränderung durch Fragen zur Selbstreflexion.  

  • Du stellst sie dir selbst und wirst dadurch aktiviert, dich mit dir selbst und deinem Denken, Handeln und Fühlen zu beschäftigen. Das nennt man übrigens „Transformatives Lernen“. Genug Fachchinesisch. Du willst schließlich etwas verstehen. 😉 
  • Verstehen tun wir am besten, wenn im Lernprozess unsere Emotionen eingebunden sind. Je mehr wir uns mit einer Sache connecten, desto nachhaltiger ist die Veränderung. 
  • Du kannst es dir wie im Fitness vorstellen. Die Regelmäßigkeit macht den Alltag. Es soll dir Spaß machen dich zu trainieren und du sollst dich an deinen Erfolgen ergötzen! ondojo hilft dir mit täglichen Impulsen deinen individuellen Mindset-Trainingsplan umzusetzen.  
  • Das Training im ondojo ist auf dich und deine Fähigkeiten zugeschnitten. Wie es dabei am meisten Spaß macht zu lernen? Genau, mit Buddys. Auf drei: Wir sind ein… Eins, zwei, drei – TEAM! 

Wie funktioniert die künstliche Intelligenz von ondojo? 

Die KI hinter ondojo ist ganz auf die Individualisierung des Lerninhaltes und Lernfortschritts des*r einzelnen Users*in ausgerichtet. Das bedeutet drei wesentliche Merkmale:  

  • Decision-Making: Wähle selbst und du bekommst die Inhalte, die du brauchst. 
  • Skill-Invest: Deine Skills werden krasser! Deine Entwicklung macht sich bemerkbar. 
  • Action Pins: Tägliches Training für den Ausbau deiner Skill- und Kompetenzmuskeln. 

Was bringt mir künstliche Intelligenz beim Lernen? 

KIs erstellen Empfehlungen für deine Selbstlernphase aus ihren Systemen. Damit passen sie das Aufgabenprogramm dem Kompetenzprofil des*r Lernenden an. Daher dient gerade beim menschlichen Lernen KI als Unterstützung. Sie interagiert mit dir, stellt reflexive Fragen und motiviert zur Lerneinheit. So werden bessere Ergebnisse erzielt als bei herkömmlich Lernenden. Wie wär‘s also mit einem mentalen Sixpack? 

Wie ist das möglich? 

Die Individualisierung ist aufgrund der großen Datenmenge möglich. In diesem Punkt ist die KI dem Menschen voraus. Doch eines bleibt ihr vorenthalten: Sie macht dem Menschen keine Konkurrenz in puncto emotionaler und sozialer Intelligenz. Außerdem ist der größte Unterschied zum Menschen, dass sie nicht intuitiv ist. Mit „intuitiv“ ist gemeint, dass der Mensch Erfahrungen verknüpfen oder aus bereits Gelerntem etwas ableiten kann, um zu einem neuen Ziel zu gelangen. Er kann sich selbst weiterentwickeln, sich etwas Neues beibringen und verselbstständigen. Wenn die KI etwas nicht kennt oder noch nicht gesehen hat, weiß sie an einem solchen Punkt nicht weiter und muss erst gezeigt bekommen, wie eine passende Lösung aussehen könnte, um fortzufahren. Das heißt, trotz dass KIs zwar selbstständig lernen, können sie dennoch nicht so gut lernen wie das menschliche Gehirn. Lass dir das auf der Zunge zergehen. Ist das nicht viel genialer und krasser als alles andere? 

Und mit diesem Augenzwinkern folgt auch schon die heutige 

Zusammenfassung 

Eine KI hilft dir deine individuelle, auf dich angepasste Lernform zu finden. Super! Dafür sorgt im ondojo ein Algorithmus, der auf dich und deine Präferenzen abgestimmt ist und dir gezielte Lernempfehlungen vorgibt. Perfekt! Mit dem Lernen unter einer KI wird dir das Lernen im ondojo vereinfacht. Großartig! Überzeugt? Dann lass dich an der Hand nehmen. ondojo entwickelt sich stetig. Es entwickelt sich mit dir. Sei Teil dieser Entwicklung. Sei du deine Entwicklung! Juhuu! 

Beitrag teilen

Wähle deinen Store: